Friedenstraße

Im Februar dieses Jahres kann die Straße ihr 100 jähriges Jubiläum feiern. Am 13. Februar 1919 fand unter Vorsitz des Direktors der Firma Holthaus die konstituierende Sitzung des „Spar- und Bauvereins e.G.m. b.H.“ statt. Da die Firma Holthaus daran interessiert war ihren  qualifizierten Mitarbeitern geeigneten Wohnraum zur Verfügung zu stellen, gab  sie den Mitgliedern über den Verein verbilligte Kredite zum Bau eines eigenen Hauses. Noch heute ist die Friedenstraße, die durch die Tätigkeit des Vereins entstand, älteren Dinklagern als Bauverein bekannt. Maria Rottstegge, geb. Börgderding, hat der Straße neben vielen weiteren Gedichten aus ihrer Kinderzeit das Vertellsel „Dei ole Bauvereinsweg“ gewidmet.

Weitere Beiträge zur Friedenstraße:

Häuserchronik

Friedenstraße Nr. 1

 

 

 

Ca. 1924 erbaut von Kaufmann Otto und Maria Schwarzkopf . Als die Firma Holthaus in Konkurs ging

1. Generation

Otto Schwarzkopf * † ∞ Maria N.N.

6 Kinder aus dieser Ehe:

Maria Schwarzkopf ∞ N.N., unbekannt verzogen

Günther Schwarzkopf ∞ N.N. ,Lehrer in Stapelfeld

Anneliese Schwarzkopf * 26.12.1923 † 24.07.1992 ∞  Josef Bahlmann, Steuerberater in Dinklage.

Liane  Schwarzkopf * 29,04.1927 † 11,02,2014, ledig

Hedwig Schwarzkopf * 26.09.1929 † 27.08.2015, ledig

Gisela Schwarzkopf * 10.03.1931 †03.01.2016, ledig

2. Generation

Die 3 unverheirateten Töchter Liane, Hedwig und Gisela erbten das Haus und lebten dort gemeinsam. Nachdem die 3 Töchter kinderlos verstorben waren, wurde das Haus 2018 verkauft und abgerissen.

Liane Schwarzkopf * 29,04.1927 † 11,02,2014, ledig, versorgte den Haushalt

Hedwig  Schwarzkopf * 26.09.1929 † 27.08.2015, ledig, arbeitete bis zu Ihrer Rente im Steuerbüro Ihres Schwagers Josef Bahlmann bzw. der Nachfolgefirma.

Gisela Schwarzkopf * 10.03.1931 †03.01.2016, ledig. Gisela war Lehrerin. Bis zu ihrer Pensionierung unterrichtet Sie an der Grundschule Höner Mark, Dinklage

Friedenstraße Nr. 2

Erbaut ca. 1920 von Anton Baumann und seiner Ehefrau. Anton Baumann arbeitete als Schlosser bei Holthaus. Anton Baumann war am 07.05. 1911 Gründungsmitglied des KAB, Dinklage

1. Generation

Anton Baumann * 06.08.1879 Hagen a. TW. † 06.01.1959 Dinklage ∞ N:N. *

3 Kinder aus dieser Ehe:

2.2. Josefa BaumannN.N.  Heidemann,  lebte mit Ihrem Mann noch längere Zeit an der Friedenstraße. Die Familie verzog später nach Herzlake

                                                             Elisabeth Heidemann an der Friedenstraße geboren.

                                                             Hannelore Heidemann an der Friedenstraße geboren.

Hanna Baumann ∞ N.N. verzog nach Herzlake

2.1. Bernhard Baumann * 09.04.1924 † 08.06.1988

2. Generation

2.1. Bernhard Baumann 09.04.1924 † 08.06.1988 ∞ Anni Bohlen * 3.10.1929 Dinklage, Hörst † 05.09.2014 Dinklage

Bernhard erbte das Haus und bewohnte es mit seiner Familie. Er arbeitete als Sparkassenkaufmann bei der LZO in Lohne.

Kinder aus dieser Ehe:

Norbert Baumann ∞ Hedwig Meyer

Antonius Baumann ∞ N.N.

Ludger Baumann

3. Generation

Ludger BaumannAnja N.N.

Ludger errichtete im Garten einen Neubau, den er mit seiner Frau Anja bewohnt. Ludger Baumann ist als praktizierender Arzt, leidenschaftlicher Musiker und Karnevalist in Dinklage bekannt. Nachbarschaftsfeste der „Friedis“ umrahmt er stets mit Gesang und Gitarre.

weitere Bewohner des Hauses

In der Oberwohnung des Hauses Friedenstraße Nr. 1 lebten während des Krieges die Eheleute Dinkelmann, die nach dem Kriege auf dem Hugenkotten ein eigenes Haus errichteten. Frau Dinkelmann erlebte die Fertigstellung des Hauses nicht mehr.

Friedenstraße Nr. 3

Friedenstraße_Grotegers_2017

Friedenstraße Nr.3, Grotegers Fronleichnam 2017. Das Bild Schmückte Die Titelseite des „Kirchenfensters“ 2017

 

Erbaut ca. 1920 von Wilhelm Grotegers .

Wilhelm Grotegers war Mitglied des Aufsichtsrats des Bauvereins

1 .Generation

Wilhelm GrotegersN.N.

Kinder aus dieser Ehe

2.2  Josefa Grotegers *  † ∞ Friedrich Bücker * 24.02.1911, Osnabrück † 03.11.1982, Dinklage. Das Ehepaar lebte noch einige Zeit an der Friedenstraße. Die ersten 3 Kinder Katharina, Frieder und Rosemarie wurden hier geboren.

Kinder aus dieser Ehe:

Katharina Bücker ∞ Karl-Heinz Blömer

Frieder  Bücker ∞  Hedwig Arlinghaus, 5 Kinder aus dieser Ehe: Claudia Bücker, Marion Bücker; Robert Bücker; Alexander Bücker † ; Benjamin Bücker.

Rosemarie Bücker ∞ Dr. Walter Jürgens , 3 Kinder aus dieser Ehe: Michael Jürgens; Heiner Jürgens; Christiane Jürgens

Gerhard Bücker

Martin Bücker

Bernard Bücker

Später baute das Ehepaar  Friedrich Bücker an der Bleiche und betrieb ein Milchgeschäft, das Frieder Bücker um einen Getränkehandel erweiterte. Aus diesem ging das heutige von Robert Bücker geleitete Weinhaus Bücker hervor.

Heinz Grotegers *18.03.1912 Dinklage † 24.04.1944 Rumänien ∞ Elisabeth Harbecke. Als Unteroffizier einer Flak- Einheit gefallen bei einem Luftangriff auf eine rumänische Stadt.

Willy Grotegers * 02.10. 1915, Dinklage † 15.07.1941  gefallen an der Ostfront

Elisabeth Grotegers ∞ N.N. verzog nach Düsseldorf

Maria * 26.11.1920 Dinklage † 19.03.1994 ∞ August Tinnermann. Das Ehepaar baute an der Burgstraße in Dinklage

2.1 Josef Grotegers*  †

2. Generation

2.1 Josef Grotegers *  † ∞ Marianne Weyer *23.07.1921 Gelsenkirchen  † 07.10.2016 Dinklage

erbte das Haus. Er arbeitete als Schlossermeister bei der Firma Wehrhahn. Josef Grotegers bleibt als würdiger Darsteller des Hl. Nikolaus in Erinnerung. Josef baute das Haus mit seinem Sohn Peter um und vergrößerte es.

Kinder aus dieser Ehe

Magdalena Grotegers ∞  Franz Bruchmann

Peter Grotegers

Christa Grotegers ∞ August Bornhorst, Dinklage

3. Generation

Peter GrotegersGertrud N.N.  erbte das Haus und bewohnte es mit seiner Familie

Kinder aus dieser Ehe:

Stephanie Grotegers

Michael Grotegers

Andreas Grotegers

weitere Bewohner des Hauses

Josef Böhmker und seine Ehefrau Gretel geb. Albers wohnten ebenfalls eine Zeit lang in diesem Haus.

Friedenstraße Nr. 4

 

 

 

Erbaut 1920 von den Eheleuten Josef und Maria Börgerding

1. Generation

Josef Börgerding *†∞ Maria N.N. *

Kinder aus dieser Ehe:

Maria Börgerding 1915 † 05.02. 2006 Dinklage ∞ Heinz Rottstegge  Maria bewohnte das Haus zunächst mit Ihrem Mann Heinz Rottstegge und dessen Tochter aus erster Ehe, Anneliese Rottstegge. Das Ehepaar selbst blieb kinderlos. Maria lebte nach dem Tod ihres Mannes zunächst mit ihrer Schwester Frieda an der Gartenstraße und nachdem auch diese verstorben war, zuletzt an der Langen Straße

Luzia Börgerding * 26.08.1919 † 26.01,2016 Dinklage

Frieda Börgerding Dinklage † Dinklage, ledig arbeitete als Sekretärin in Oldenburg, ehe Sieals Pensionärin  wieder nach Dinklage zog.

2 .Generation

Luzia Börgerding * 26.08.1919 † 26.01,2016 Dinklage ∞  Arnold Frerker, Prokurist bei der Schlachterei Hönemann.  Luzia und Arnold Frerker wohnten zunächst in diesem Haus. Später bezogen Sie eine Betriebswohnung der Schlachterei Hönemann.  Nach dem Auszug des Ehepaares Rottstegge übernahmen sie das Haus und bauten es um. Ihre Kinder wurden an der Friedenstraße geboren.

3 Kinder aus dieser Ehe:

Helga Frerker ∞  Richard Blömer ,verzogen  nach Köln

Ursula Frerker, , bewohnt das Haus seit Ihrem Ruhestand

Thomas Frerker Berufsschullehrer in Osnabrück ∞ Annette Schulz,

3 .Generation

Ursula Frerker, ledig, kinderlos bewohnt das Haus seit Ihrem Ruhestand

weitere Bewohner des Hauses

In der Nachkriegszeit wohnte die vertriebene Familie von Franz Olberding mit Sohn Alwin Olberding  noch in diesem Haus, ehe sie an den Hugenkotten zogen.

 

Friedenstraße Nr. 5

 

 

Erbaut um 1920 von Heinrich Kröger und seiner Ehefrau Elisabeth geb. Middendorf.

Heinrich Kröger  arbeitete als Schlossermeister bei der Firma Holthaus. Bei der Gründung des Bauvereins wurde er zum stellvertretenden Schriftführer und Kassierer gewählt.

1. Generation

Heinrich Gerhard Hermann Kröger * 09 12 1877, Meppen, † 09 12 1877, Dinklage, Schlossermeister ∞ 21.06.1904 Dinklage  Elisabeth Josepha Ludowica Middendorf * 05 11 1875 Dinklage † 02 12 1932

5 Kinder aus dieser Ehe:

Hermann Ludwig Josef Kröger * 20 05 1905 Dinklage † 11 08 1975 Dinklage, Tischler

Adele Kröger * 04.11.1909 Dinklage, † 18.07.1983 Friesoythe ∞ Ludwig Grotegers * 07.04.1903 Garrel † 16.03.1989 Ellerbrock, 3 Kinder aus dieser Ehe: Günther Grotegers, Marlies Grotegers, Agnes Grotegers

Elisabeth Kröger, verstorben im Kindesalter

Josef Kröger ∞ Waltraud N.N, verzogen in den Raum Frankfurt. 1 Sohn: Norbert Kröger

2. Generation

Hermann Ludwig Josef Kröger * 20. 05. 1905 Dinklage † 11. 08. 1975 Dinklage, Tischler ∞ Maria Elisabeth Schlinkert *18. 11. 1912 Olsberg 27. 08. 1994 Dinklage

7 Kinder aus dieser Ehe:

Maria Josefa Kröger

Heinrich Ludwig Kröger

Christa Franziska Kröger

Ludwig Kröger

Hermann Josef Kröger

Monika Kröger

Gisela Kröger

3. Generation

Heinrich Ludwig Kröger ∞ Hedwig Erb

2 Kinder aus dieser Ehe:

Frank Kröger * 05.12.1964 Dinklage

Marion Kröger  * 28.02. 1967 Dinklage ∞  Peter Lembcke * 27.04.1967  Thüringen. 2 Kinder aus dieser Ehe: David Lembcke 24.09. 1998 Vechta, Fabian Lembcke.* 13.05. 2003  Die Familie Lembcke lebte zunächst in einer Betriebswohnung des Bruders Thomas Lembcke in Vechta. und baute dann selbst in der Waldhornstraße in Vechta.

4. Generation

Frank Kröger erbte das elterliche Haus und lebte dort zunächst mit seiner Frau und seiner ersten Tochter Lena, ehe die Familie nach Wulfenau zog und auch den elterlichen Garten-und Landschaftsbaubetrieb, den er weiterführte, dorthin verlegte.

Frank Heinrich Kröger * 05.12.1964 Dinklage, Gärtnermeister ∞ 09. 12. 1994 Dinklage Agnes  Maria Seeger * 09 03 1974 Dinklage (Schwege). Gärtnerin.

4 Kinder aus dieser Ehe:

Lena Kröger  * 05. 01. 1995 Vechta verbrachte die ersten Lebensmonate an der Friedenstraße, bevor die Familie nach Wulfenau zog.

Angela Kröger * 05. 01. 1995 Vechta  † 05. 01. 1995 Vechta

Nils Heinrich Kröger *15.01.2002  nach dem Umzug nach Wulfenau geboren

Lars Johannes Kröger * 21.03. 2003 nach dem Umzug nach Wulfenau geboren

weitere Bewohner des Hauses

 

Friedenstraße Nr. 6

Behnen_Seitenansicht

Friedenstraße Nr. 4 , Behnen, 1970er Jahre vom Grundstück Kröger aufgenommen

Erbaut 1920 von Johann und seiner 2. Frau Theresia Seeger  war Postbeamter in Dinklage. Johann Behnen war auch Gründungs- und Vorstandsmitglied Des KAB Dinklage. Er war Mitbegründer und Leiter der Jugendgruppe des Geflügelzuchtvereins.

1. Generation

Johann Lucas Behnen * 8.12.1883 Vrees  † 08.02.1970

in 1. Ehe ∞ N.N.

2 Kinder aus dieser Ehe:

Maria Behnen ∞ Hans Hüttig

Josefa Behnen

in 2. Ehe ∞20.12.1920 Dinklage Theresia Elisabeth Seeger  * 7.5.1895       Dinklage Schwege 20.12.1980  Dinklage

Kinder aus dieser Ehe:

Joseph Hubert Behnen *19.12.1922  7.09.2018

Hildegard Behnen

Clara  Paula Ursula Behnen * 27.06.1926

2. Generation

Joseph Hubert Behnen *19.12.1922  7.09.2018 Elisabeth Maria Taphorn

8 Kinder aus dieser Ehe:

Christian Johannes

Gabriele Theresia Henriette

Klara Theresia Maria

Joseph Franz Johannes

Matthias Josef Hubert

Maria Euthymia Josefa Henriette

Afra Johanna Henriette * 11.2.1962 †  ∞ Reza  †

Beatrix Barbara Maria Josephine

 

3. Generation

nach dem Auszug der Eheleute Hoormann zog Afra Behnen mit  ihrem Mann und ihren Kindern in das Haus ein.

Afra Johanna Henriette * 11.2.1962 †  ∞ Reza  †

3 Kinder aus dieser Ehe:

Daniel Karim

Joya Karim

Jenny Karim

 

weitere Bewohner des Hauses

Nach dem Umzug der Familie Behnen  an die Straße am Burgwald, War das Haus zunächst an eine türkische Familie N.N. hier einzog. Danach wohnten hier für längere Zeit Willi Hoormann und seine Ehefrau N.N.  Das Haus ist heute vermietet.

Friedenstraße Nr.7

Detering

1. Generation

2. Generation

3. Generation

weitere Bewohner des Hauses

 

Friedenstraße Nr. 8

Zuppe

weitere Bewohner des Hauses

Friedenstraße Nr. 9

20023782_1248230548619728_5429323795393777406_o

Helmes

Helmes

weitere Bewohner des Hauses

Friedenstraße Nr. 10

kathmann

Kathmann

Friedenstraße Nr. 11

Kalvelage

weitere Bewohner des Hauses

Friedenstraße Nr. 12

Bosse

weitere Bewohner des Hauses

Friedenstraße Nr. 13

Bosse

Erbaut 1957

Willi Bosse, Friedenstraße Nr. 13

Willi Bosse, Friedenstraße Nr. 13

Friedenstraße 14

 

ehemaliges Feuerwehrhaus, jetzt Wohn- und Geschäftshaus Willenborg

 

 

Fronleichnamsprozession

Seit vielen Jahren führt die Fronleichnamsprozession im turnusmäßigen Wechsel  über die Friedenstraße. Die Nachbarschaft zeigt sich dabei überaus Aktiv beim Aufbau des Altars und beim Schmücken  der Straße und ernten dabei regelmäßig ein Sonderlob des Dinklager Pastors.

In früheren Jahren wurde der Altar am Kriegerdenkmal / vor dem Bahnhof aufgebaut. In den letzten Jahren wird hierzu der freie Platz an der Bahn, in Höhe des Hauses Detering genutzt.

 

 

 

Advertisements